Autor Thema: Reduzierung der Rechenzeiten  (Gelesen 2898 mal)

FSchroer

    Reputation: 0
Reduzierung der Rechenzeiten
« am: 02. Januar 2014, 14:54 »
02. Januar 2014, 14:54
1.) Ihre Grafikkarte
Dies ist der wichtigste Faktor, um schnelle Berechnungen Ihrer Bilder und Filme zu gewährleisten. Bitte lesen Sie diesen Beitrag, um herauszufinden, ob Sie vielleicht von einem Wechsel auf eine leistungsfähigere  Grafikkarte profitieren.

Wenn Sie sich entschließen, in eine schnellere Grafikkarte zu investieren, bitte überprüfen Sie, ob die Grafikkarte mit dem eingesetzten PC kompatibel ist und dass die Stromversorgung (Netzteil) ihres PC´s in der Lage ist, die Grafikkarte als zusätzlichen Stromverbraucher zu versorgen.

Die endgültige gerenderten Bilder werden nahezu identisch sein, unabhängig davon, mit welcher Grafikkarte (Schnell oder langsam) Sie rendern. Es müssen die Mindestanforderungen erfüllt werden.
http://lumion3d.de/systemanforderungen

Generell ist die Geschwindigkeit der Karte ausschlaggebend für die Leistung in Bauen- und Film-Modus (Frames pro Sekunde) sowie für die Renderzeiten. Der Onboard- Speicher der Grafikkarte wird die Komplexität der Szene (Anzahl der Polygone und Texturen) begrenzen.


2.) Ihre Windows-Version (64-Bit) und der Systemspeicher
Systemspeicher (RAM) ist extrem wichtig, wenn Sie versuchen, komplexe Szenen in Lumion 4 zu erstellen. Die 32- Bit-Version von Windows stellt nicht mehr als 3,5 GB RAM für die Anwendungen zu Verfügung, auch wenn der PC über mehr Arbeitsspeicher verfügt. Dies ist NICHT ausreichend für Lumion 4. Die 64- Bit- Version von Windows stellt wesentlich mehr Arbeitsspeicher den Anwendungen bereit. Aus diesem Grund kann Lumion 4 auch nur mit einem Windows 64- Bit- System betrieben werden. Bedenken Sie auch, dass die "CPU" Ihres Pc´s nicht viel Einfluss beim Rendern hat – Lumion berechnet hauptsächlich auf den Prozessor der Grafikkarte (GPU) und nutzt den Grafikspeicher der Grafikkarte.


3.) Die Komplexität der Szene
Komplexität bezieht sich auf die Anzahl der Polygone in der Szene und wie viele verschiedene Strukturen verwendet werden. Bedenken Sie, dass eine Szene mit 100 verschiedenen Modellen / Materialien langsamer ist als eine Szene mit 100 identischen Modellen. Wenn Sie hohen Wert auf schnelle Rechenzeiten legen vermeiden Sie viele verschiedene Modelle aus der Modellbibliothek.
Die Anzahl der 3D-Punkte in der Szene hat auch einen großen Einfluss auf die Renderzeiten. Ein Modell besteht aus Dreiecken, und jedes Dreieck besteht aus 3 Punkten. Je niedriger diese Zahl ist, desto schneller kann die Szene erstellt werden.

Vermeiden Sie den Import von 3D-Modellen, in denen sich Modellstrukturen oft wiederholen, z.B viele Stühle, Bäume, Dachziegel o.ä. Oft ist es wesentlich besser, z.B. ein Stuhl seperat als "Importiertes Objekt" in Lumion abzulegen und mit diesen das Projekt auszustatten als das 3D-Modell mit allen Stühlen zu importieren. Jeder Stuhl im "Importierten Modell" wird wieder in Dreiecke und Punkte aufgesplittet und bläht das 3D-Modell auf. Wird hingegen der Stuhl in Lumion als Einzelobjekt in der Szene z.B 100 mal verteilt, dann wird der Stuhl 99 mal lediglich als Instanz abgesetzt. Es werden deutlich weniger Dreiecke und Punkte erzeugt!

Des weiteren sollten Darstellungen, die in der Bibliothek von Lumion vorhanden sind (Bäume, Autos, Interior, Exterior) nicht unnötig im "Importierten Modell" ebenfalls vorhanden sein. Die Lumion-Bibliothek ist eindeutig effektiver und schont besser die vorhandenen Ressourcen.


So können Sie herausfinden, wie viele 3D-Punkte gibt es in Ihrer Szene gibt:

1.) Stellen Sie die Kamera so ein, das sie die gesamte Szene im Blick haben.
2.) Drücken Sie F7 , um das Gelände in „hoher Qualität“ anzuzeigen.
3.) Drücken Sie F9, um die Bäume / Pflanzen ihre maximale Detailstufe zu schalten.
4.) Die Anzahl der 3D-Punkte wird oben rechts angezeigt.

4.) Lichter mit dynamischen Schatten
Wenn Sie Lichter in die Szene setzen, werden ihre Schatten standardmäßig dynamisch aktualisiert.

Jedes Mal, wenn Sie ein Licht mit dynamische Schatten hinzuzufügen, wird für dieses Licht die Szene neu erstellt. Für 10 Lichter in der Szene müssen also 10-mal mehr Frame gerendert werden.

Sie können wählen, ob Sie dynamische oder statische Schatten verwenden möchten, um die Leistung und Renderzeiten zu verbessern.

Siehe auch Forumsbeitrag: Lumion 4: Tipps, Tricks und Shortcuts (Deutsch)
« Letzte Änderung: 23. Januar 2014, 15:28 von FSchroer »